Freitag, 20. Juni 2014

Die Totenjägerin von Conato Carrisi

Allgemeine Informationen:
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 496 S. 
Preis: 9,99 €
Verlag: Piper 
Piper auf Facebook 

  

Klappentext:
Nicht alle Vermissten sind Opfer. Manche verschwinden freiwillig, um fortan im Dunkeln zu operieren. Um Rache zu nehmen. Oder einem perfiden Plan zu folgen, der Tote um Tote fordert. Es gibt nur eine Frau, die den geheimen Plan hinter den Morden erkennt. Eine Polizistin, die ganz allein agiert, fest entschlossen, den Vermissten ihr grausames Geheimnis zu entreißen ... 


Meine Meinung:
Dies war mein 2ter Thriller von Donato Carrisi. Vor gut einem Jahr habe ich "Der Todesflüsterer" gelesen, welcher mir auch gut gefallen hatte. Es ist gut, wenn man diesen vorher gelesen hat, da sonst einiges nicht verständlich ist und man hier erfährt wie "Der Todesflüsterer" ausgeht.
In diesem Buch hat man wieder Mila Vasquez als Hauptcharakter. Ich finde sie sehr faszinierend obwohl (oder gerade deswegen?) sie wie so so so viele andere Ermittler auch ihre psychischen "Problemchen" hat. Aber ihr Privatleben wird nur dann zur Sprache gebracht, wenn es nötig ist. Man muss nicht lesen, wie sie sich jeden Abend besäuft, was leider bei anderen Thriller-Protagonisten der Fall ist. 
Bei ihr ist es so, dass ihr Verhalten sich logisch auf die Handlung auswirkt und nicht irgendetwas aus heiterem Himmel passiert, weil sie ja ach so genial ist.
Ein anderer wichtiger Charakter in diesem Buch ist Simon Berish. Auf ihn geht Mila zu, weil sie Hilfe braucht bei Fällen, in denen langjährige Vermisste wieder auftauchen und sich an Leuten aus ihrer Vergangenheit rächen. Die Zusammenarbeit mit ihm wird sich für Mila aber nicht als die einfachste rausstellen, da er ein "Ausgestoßener" ist. Als vor 20 Jahren schon einmal Leute verschwunden sind, wurde ihm Korruption vorgeworfen. Aus diesem Grund hat er überhaupt Anthropologie studiert und damit seinen Platz im Dezernat gefunden.

Am Anfang der Geschichte begleiten wir Mila dabei, wie sie in einer gehobeneren Wohngegend, eine Überwachung durchführt. Somit bekommt man einen Einblick in ihre Arbeit und erfährt hierbei wieder einmal, das nichts ist, wie es nach außen hin scheint. 
Danach geschieht der erste Mord und die Jagd nach den Rächern nimmt ihren spannenden Lauf. Ich fand die Entwicklung der gesamten Geschichte, richtig spannend umgesetzt. Vor allem was es zeitweise für Entwicklungen gab, hat mich doch überrascht und mich an den Seiten kleben lassen, weil ich gespannt war, was der Autor sich noch ausgedacht hat.
Das Ende war für mich doch etwas verwirrend, weil es, im Gegensatz zur Seitenzahl, auf wenigen Seiten abhandelt, wurde.
Fazit:
Ein spannender Thriller, den ich schnell weggelesen habe. Leider konnte das Ende mich nicht so sehr mitreißen, wie der restliche Teil.
Für Thrillerfans auf jeden Fall ein Lesetipp.

Keine Kommentare:

Kommentar posten