Sonntag, 23. März 2014

Gastrezension zu Die Erben der alten Zeit - Der Thul von Marita Sydow Hamann

Allgemeine Informationen:
Ausgabe: gebunden
Seiten: 528 S.
Preis: 19,80 €
Verlag: Grassroots Edition

Reihenfolge "Die Erben der alten Zeit"
Teil 1: Das Amulett
Teil 2: Der Thul
Teil 3: Ragnarök


Klappentext:
"Die Erben der alten Zeit - Der Thul" ist der zweite Band der "Erben der alten Zeit"-Trilogie. Er beschreibt, was die 15jährige Charlotta Johannson auf dem Planeten Godheim erlebt, nachdem ihr mächtiger Gegenspieler, der machtbesessene Magier Oden, jenes Amulett in seinen Besitz gebracht hat, das die Reise zur Erde ermöglicht. Nunmehr ist nicht mehr nur Godheim, sondern auch die Erde in Gefahr. Und es gibt nur eine Person, die Oden stoppen kann.


Meine Meinung: 
Der zweite Band der Trilogie ist sehr mit dem ersten Band verbunden. Charlie findet ganz neue Kräfte und versucht sie in diesem Band zu bändigen. Während ihre Freunde das Gleiche meistern müssen wie Charlie. Sie begeben sich auf die Suche nach der Unbekannten, die Charlie in den Träumen heimsucht. Während Sora nach Godheim zurück gekehrt ist und sich den Kentauren angeschlossen hat, versucht Oden in Mannaheim Unfrieden zu stiften und verbindet sich mit den Nidhöggs. Eine sehr packende Handlung wird hier uns dargeboten. Dieses Buch hebt sich noch ein kleines bisschen von dem ersten Buch ab. Ich bin sehr glücklich das ich dieses Buch gelesen haben und es war auch leider sehr schnell vorbei. Wird Odens Schreckensherrschaft zu Ende gehen???  

Fazit:
Ich freue mich schon auf das nächste und letzte Buch der Reihe. Ich bin gespannt wie es ausgehen wird.


Keine Kommentare:

Kommentar posten