Sonntag, 19. Januar 2014

"Der Medicus" von Noah Gordon

Allgemeine Informationen:
Ausgabe: Taschenbuch
Seiten: 845 S.
Preis: 9,99 €
Verlag: Heyne
Leseprobe

Teil einer Reihe: Ja
Teil 1:  Der Medicus
Teil 2: Der Schamane
Teil 3: Die Erben des Medicus


Meine Meinung:
Der Medicus ist auf meinem SuB gelandet, weil ich dachte das dieses Buch zu den Büchern gehört die man gelesen haben sollte. Leider lag es dann doch ein paar Monate auf dem SuB, was es aber überhaupt nicht verdient hatte. 

Es war mein erster historischer Roman den ich je gelesen habe und ich hatte doch schon etwas Respekt vor dem Buch. Somit kam die Gelegenheit ganz gut das mein Freund die Verfilmung mit mir im Kino gucken wollte und ich habe dann letzten Sonntag endlich nach dem Buch gegriffen. 
Und was soll ich sagen es hat mich auf seine eigene Art total geflasht. Ich hätte nie gedacht das es mich so begeistern kann und es sich so schnell lesen lässt. Ich wollte es kaum aus der Hand legen und habe die 845 Seiten doch unfassbarerweise in einer Woche gelesen. 

Die Reise mit dem Bader, dem sich Rob anschließt nachdem er seine Eltern verloren hat und die Geschwister getrennt wurden, war für meinen Geschmack ein bissel zu lange aber es hat sich trotzdem nicht gezogen. Was daran lag das sich Noah Gordon nicht in irgendwelchen nutzlosen Beschreibungen verliert sondern nur das Nötigste zu Papier bringt.

Nach dem der Bader gestorben ist und Rob eine Weile alleine durch England gezogen ist, entschließt er sich endlich die jahrelange Reise nach Isfahan auf sich zu nehmen um an der maristan den Beruf des Medicus zu lernen. Sein einziges Problem dabei ist sein Glaube, da Christen an der maristan nicht erlaubt sind. Also beschließt er sich als Jude auszugeben um dort studieren zu können. Das dafür nötige Wissen erlangt er auf der langen Reise nach Isfahan. Der Teil der dann in Isfahan spielt hat mich mit am meisten beeindruckt. 
Ich fand es faszinierend wie es Rob geschafft hat sich das nötige Wissen anzueignen und dann wirklich als Jude durchzugehen und seinen Weg auf der maristan durchzieht auch wenn das nicht immer einfach für ihn ist. 

Fazit:
Man sollte diese Geschichte einfach auf sich zu kommen lassen und sie genießen. Jedem der auch Respekt vor diesem Buch hat kann ich die Angst nehmen, denn es ist ein klasse Leseerlebnis.





Meinung zur Verfilmung:
Ja was soll ich sagen wenn man den Film getrennt sieht ist er wirklich gut geworden, aber es ist eigentlich nur die Grundgeschichte vom Buch übrig geblieben :(
Aber darüber rege ich mich bei Literaturverfilmungen nicht auf, weil es selten anders ist und ich mir Mühe gebe beides immer getrennt zu sehen.

Am Anfang fand ich die kleine Version von Rob nicht gut gewählt ich weiß auch nicht, für meinen Geschmack hat der kleine Junge nicht gepasst. Dafür fand ich Tom Payne als erwachsener Rob doch sehr gut gelungen. Die anderen Schauspieler fand ich gut aber keiner außer Ben Kingsley konnte mich so richtig berühren. Ben Kingsley war für mich irgendwie das Highlight in dem Film, weil er für meinen Geschmack einfach perfekt für die Rolle des Ibn Sina war. 

Szenisch konnte man an diesem Film rein gar nichts aussetzen. Es gab einige Szenen wo ich Gänsehaut hatte, was aber auch daran lag das ich wilde Ratten extrem eklig finde. Und dann waren da die Szenen wo Rob eine Leiche seziert und da ist mir echt etwas schlecht geworden. Diese waren so realistisch und packend umgesetzt das ich das Gefühl hatte neben ihm zu sitzen und direkt in den Körper zu gucken. Und die OP-Szenen waren genauso genial umgesetzt wie die Sezierszenen. 

Ich bin ein sehr kritischer Filmegucker weswegen der Film "nur" 4 Lesezeichen bekommt, was für meinen Geschmack schon ein kleines Highlight ist.

Kommentare:

  1. :) Ich stimme dir voll zu! Ich hatte auch so eine großen Respekt vor >Der Medicus< Und ich fands auch genial! Aber ich muss sagen es war für mich schon eine Herausforderung .. z.B. die Reise nach Persien hat sich für mich so ewig gezogen und plötzlich hatte das Buch über Seiten hinweg seinen Charme verloren... hm.. aber dann war ich wieder voll dabei und konnte es nicht aus der Hand legen! Überraschend gut!!! :) Ich habe ihm 4 von 5 Pfauen gegeben.
    Was den Film angeht...den werd ich mir wohl nicht im Kino anschaun.

    Lg Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. den muss man auch nicht unbedingt im Kino gucken die Szenen kann ich mir auch super auf DVD vorstellen

      Lg
      Tanja

      Löschen
  2. Hab den Medicus vor Jahren das erste Mal gelesen. War einer meiner ersten historischen Romane - und damit der Beginn einer großen Lese-Leidenschaft :)
    Bin schon sehr gespannt auf den Film und ob er genauso gut ist, wie das Buch!
    LG Cat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann bin ich mal gespannt ob es bei mir der Beginn für die Leidenschaft historischer Romane war ;)
      Gut ja aber anders, wie meistens bei Filmen

      Lg
      Tanja

      Löschen